Teilnahme am Ferienprogramm: Apfelsaft herstellen

Am 09.09.2014 veranstalteten die Oldtimer- und Schlepperfreunde Kraichtal e.V. einen kostenlosen Nachmittag im Ferienprogramm der Stadt Kraichtal für Jugendliche von 7-13 Jahre.

Das Thema dieses Nachmittages war die Süßmostherstellung nach alter Väter Sitte. Die teilnehmenden Kinder wurden um 13 Uhr am Bahnhof in Unteröwisheim abgeholt und zünftig mit alten Schleppern zur Klopferhütte der Unteröwisheimer Besenwirte Kurt und Klaus Gärtner gebracht. 

Dort angekommen wurden die Kinder über Verhalten und mögliche Gefahren informiert. Danach wurde mit den Jugendlichen zu 2 Apfelbäumen gefahren, um das Fallobst in Körben zusammenzulesen und in Säcke zu füllen.

Nach dem der erste Schritt erledigt war, fuhren wir mit den Kindern und den zusammengelesenen Äpfeln wieder zur Klopferhütte.

Jetzt mussten die Äpfel erst mal gewaschen werden, was in einem großen Zuber und viel Wasser gemacht wurde. Da die Äpfel im Wasser schwimmen, konnte sich der anhaftende Dreck am Zuberboden absetzen. Mit einem wasserdurchlässigen Schöpfer wurden die Äpfel in Eimer geschöpft und zum Teil mit einem elektrischen Muser zerkleinert. Der Großteil der Äpfel wurde in einer alten klassischen Apfelmühle, die von einem 90 Jahre alten Standmotor angetrieben wurde verrieben. Danach wurde der grobe „Apfelbrei“ in 2 bereit stehende Korbpressen zum Abkeltern gefüllt. Bereits beim Aufsetzen der geriebenen Äpfel wurde ordentlich Saft aus dem Mahlgut durch sein eigenes Gewicht gepresst und die Jugendlichen haben mit Begeisterung festgestellt, wie gut frisch gepresster Apfelsaft schmeckt. Selbst der Trester wurde nach dem Abpressen versucht und für sehr lecker befunden.

Als Überraschung kam noch Mitglied Holger Weigele mit seinen 2 Eseln vorbei, die sofort der Star bei den Kindern wurden - einfach süß, war die einhellige Meinung.

Da eine volle Kelter nicht auf einmal abgepresst werden kann, wurden die Jugendlichen, wer wollte, zur Grillhütte im Brandwald gefahren, wo die Rutschbahn und Schaukeln mit Begeisterung angenommen wurden, eine willkommene Abwechslung zur harten Arbeit der Süßmostherstellung.

Nach dem die Kinder mit Fleiß und Begeisterung rund 3 Stunden „gemostet“ hatten, gab es von den Schlepperfreunden Vesper, wie leckere heiße Wiener „vom Deckinger“ mit Brötchen vom Gerweck. Wer keine Wurst wollte, konnte ein belegtes Brötchen mit Käse haben.

Zum Abschluß erhielt jeder Teilnehmer noch eine Urkunde und eine Flasche selbst gepresster Apfelsaft. Mit 2 Traktoren wurden die Kinder zum Bahnhof in Unteröwisheim zurückgefahren und pünktlich um 17 Uhr wieder ihren Eltern übergeben.

Ein für beide Seiten interessanter Nachmittag ging zu Ende.

Bitte ins Bild klicken!

Nach oben